Völlig integriert im SAP ERP

Maschinendatenerfassung (MDE)

Die offene Architektur des top MES

  • Integriert Technologien zur Maschinendatenerfassung flexibel
  • Automatisiert die Meldungsverarbeitung
  • Reduziert den Aufwand zur Datenerfassung
  • Erhöht die Genauigkeit der Informationen signifikant
  • Baut auf transparenten und offenen Standards auf
  • Macht Schluss mit proprietären Lösungen

Maschinendatenerfassung steht in seiner Grundform dafür, Informationen, welche auf Anlagen- oder Maschinenebene vorliegen automatisiert zu speichern und weiterzuverarbeiten. Nicht erst seit der Industrie 4.0-Initiative hat sich deren Bedeutung von der One-Way Verarbeitung zur universellen Informationsdrehscheibe zwischen unterschiedlichsten Objekten und Systemen gewandelt und erweitert. Die Integration aller für den Produktionsprozess relevanten Elemente steht inzwischen im Mittelpunkt. Motivationen für MDE-Szenarien können unterschiedlich sein:

Exakte Informationen!

Die Genauigkeit der Daten und Ereignisse und damit deren Qualität lassen sich im Vergleich zu einer manuellen Erfassung substanziell verbessern, die Realität oftmals zu 100% abbilden.

Vielfältige Informationen!

Eine automatisierte Verarbeitung ermöglicht die Ausweitung einer Betrachtung auf vielfältigste Daten. Hier sind vor allem Prozessparameter zu nennen, welche den Produktionsprozess und die Qualität dokumentieren, beispielsweise aber auch Maschinen- und Anlageinformationen, welche auf Verschleiß hindeuten und eine vorbeugende Instandhaltung auslösen könnten.

Schnelle Informationen!

Nur wo Informationen in Echtzeit zur Verfügung gestellt werden, können Reaktionen zeitnah und rechtzeitig erfolgen. Die Effektivität von Produktionsprozessen, welche nicht durchgehend oder nicht genau genug von Personen überwacht werden können oder sollen, ist davon besonders abhängig.

Kostengünstige Informationen!

Mit einer maschinellen Verarbeitung von Maschinen- und Anlagendaten lassen sich also Genauigkeit, Vielfalt und Geschwindigkeit massiv erhöhen und gleichzeitig manueller Aufwand reduzieren oder sogar ausschließen. Nicht grundsätzlich, aber in vielen Fällen – sehr lohnend.

Die Kommunikationsmethoden in der Automatisierungs- und Steuerungstechnologie sind in jüngerer Vergangenheit weitestgehend standardisiert worden. Als Folge dessen lassen sich heute anstatt der bisher äußerst proprietären Konstruktionen offene, transparente und flexibel erweiterbare Lösungen einsetzen.

top MES bindet diese Lösungen bidirektional in den Datenfluss und den Verarbeitungsprozess ein und schafft so eine durchgehende Kette offener Industriestandards von der Maschinensteuerung bis zum SAP ERP-System.