Serien-E-Mails aus SAP verschicken - einfach und komfortabel

Adress-Cockpit

Serien-E-Mails aus SAP verschicken – einfach und komfortabel

Die automatische Versendung von News, Informationen oder sonstigen Mitteilungen an Ihre Adressen im SAP-System läßt sich über das Adress-Cockpit in top xRM ganz einfach planen und durchführen.

Für die selektierten Adressen erstellen Sie gezielte, personalisierte E-Mail-Kampagnen.
Diese werden automatisch in den entsprechenden Stammdaten-Akten des top xRM im Bereich Schriftverkehr abgelegt. Damit beinhaltet die Akte die komplette Kommunikation und bietet jederzeit einen Gesamtüberblick über alle Aktivitäten in Bezug auf den Empfänger.

Die Anbindung an Ihren Mail-Client ermöglicht sowohl die Speicherung der Adressen dort als auch die Ablage der einzelnen E-Mails im Postausgang. Erstellung und Versand werden durchgängig protokolliert.

Das Besondere an dem Feature ist die Nachverfolgung:

Die Verwaltung von Rückmeldungen der Empfänger erfolgt im SAP-System. Das Führen von parallelen Excel-Tabellen fällt komplett weg. Zudem sind Erinnerungsmails an die Empfänger, die noch nicht geantwortet haben, möglich.

Das Adress-Cockpit ist standardmäßig im Lieferumfang von top xRM enthalten.

Vorteile des Adress-Cockpits in top xRM:

  • Erleichtert die Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe (Kunden, Lieferanten, Geschäftspartner, Mitarbeiter …) über das SAP-System
  • Durchgängige Dokumentation aller schriftlichen Aktivitäten im Schriftverkehr der entsprechenden Akte
  • Einfache Selektion der Adressen
  • Einheitliche Gestaltung durch Vorlagen
  • Verknüpfung mit E-Mail Client, Akte und Stammdaten
  • Nachverfolgung erfolgt im System

 

Adress-Cockpit

Serien-E-Mails aus SAP verschicken – einfach und komfortabel

Auszug aus den Funktionen:

  • Serien-E-Mails: Personalisierter Kampagnenversand über E-Mail-Client, Gestaltung durch Vorlagen möglich
  • Adress-Suche: Verschiedene Selektionsmöglichkeiten z.B. innerhalb von Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern oder Mitarbeitern
  • Absprung aus der Ergebnisliste in die verbundenen Stammdaten oder Akten
  • Favoritenlisten („Meine Adressen“)
  • Übertragung der Adressen in den E-Mail-Client, d.h. die Adressen sind z.B. für den Außendienst unterwegs zugänglich
  • Beliebige Nachverfolgungsoptionen (z.B. Zusage, Absage zu einer Veranstaltung)
  • Selektives Folgemailing an Adressen, für die noch keine Rückmeldung vorliegt
  • Einstellungsoptionen für das Mailing: Absender-Adresse, Versendezeitpunkt etc.
  • Detailliertes Protokoll über Erstellung und Versand der Kampagne
  • Ablage der gesendeten E-Mails im Postausgang des Versenders